Logo Die Intensivstation

Sportcamp + Seminarhaus
im Frankenjura

  • DSC02114
  • Grillteller2
  • Das Haus1
  • Doppelzimmer
  • Felsenhuette
  • Fichtenhuette
  • Feslenhtte5

Unterkunft + Verpflegung

Unterkunft

Sieben Holzhütten haben wir am Waldrand und im Wald gebaut, nach Maß gefertigt, jede Nische nutzend, die Felsen und Bäume gelassen haben. Noch immer riecht man beim Eintreten noch den Duft des unbehandelten Holzes. Überzeugt euch selbst. Als Trainingsgruppe, als Paar, als Solo-Reisende, ganz egal. Auch mit Hund. Wer es etwas komfortabler mag, kann in einem der Zimmer übernachten.

Duschen, WCs und Küche befinden sich im Haupthaus.
Bettwäsche gern selbst mitbringen, sonst ausleihbar (5,-€)
Wer es noch wärmer braucht: Heizung gegen 8,-€/Nacht ausleihbar.
Hunde sind willkommen.

Verpflegung

Frühstück: Buffet

Abendessen: Es gibt abends zwei Gerichte, ein vegetarisches und eins mit Fleisch. Meldet Euch hierfür bitte morgens an. Wir können auch vegan, glutenfrei, laktosefrei… kochen. Nur nicht hellsehen. Gebt uns bitte vorher Bescheid.

Lunchpaket: möglich
Getränke: Stehen immer bereit, Selbstbedienung.
Selbstverpflegung: Alternativ könnt Ihr Euch selbst versorgen und dafür die Küche inkl. Ausstattung nutzen.

News

Bergauf- Bergab vom 07.06. - mit der Intensivstation

Lust auf einen schönen Bericht mit / über die Intensivstation? Am 07.06. BR Bergauf- Bergab oder in der Mediathek.

Hygienekonzept:

 

 

Wir setzen die in der Kabinettssitzung der Bayerischen Staatskanzlei beschlossenen Maßnahmen um.

D.h.:

  • Jede Wohneinheit / Hütte bekommt eine eigene Sanitäreinheit (WC / Waschbecken / Dusche) zugeteilt (ausser bei Gemeinschaftsgruppen / Vereinsgruppen)
  • Einhalten der Abstandsregel von 1,5 Metern zwischen Personen in allen Räumlichkeiten und im Aussenbereich
  • In allen gemeinschaftlichen genutzten Bereichen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Davon ausgenommen ist der Außenbereich
  • Die Hygiene- und Reinigungsstandards werden konsequent eingehalten. Reinigung erfolgt möglichst in Abwesenheit der Gäste
  • es gibt ein Lüftungskonzept der Gemeinschaftsräume
  • Der Einsatz von Gegenständen, die von mehreren Gästen benutzt werden, wird auf ein Minimum reduziert, bzw. nach jeder Benutzung gereinigt oder ausgewechselt.